Lyrisches Hör, der Fromme sagt „Bereue!“ Das ist dummes Zeug, führwahr! Könnt ich´s denn? Wind bringt Moschusdüfte dar und der Frühling – gleich wie der Sultan - Breitet seine Fahnen weit, Festgewänder trägt der Obstbaum, Vögel zwitschern weit und breit. Und die Gärten tragen wieder Ihr smaragdfarbenes Kleid,

1001 Nacht O glückseliger, einsichtsvoller König ... Shahrzad (Shahrazad, Sheherzad, Schahrazad) die Märchenerzählerin fängt jeden Abend mit diesen Worten an dem König Shahriyar ein Märchen zu erzählen, um ihr Leben um eine Nacht zu verlängern. Diese Worte habe ich so oft gehört, daß sie fast ein Teil meines Lebens geworden sind.

Khalil Gibran und der Prophet Gibran Khalil Gibran der Schriftsteller, Poet, Maler und Philosoph ist mit Sicherheit der berühmteste arabisch- sprachige Künstler des 20. Jahrhunderts. Er wird als der Entwickler moderner arabischer Literatur betrachtet. Sein Schreibstil, eine Mischung aus Poesie und Aphorismus wird als Gibranism bezeichnet. Seine Bücher sind weltweit in mehr als 20 Sprachen übersetzt.

Goethe auf Hafis Spuren Goethe beschäftigte sich schon früh, zu Zeiten seines Studiums in Straßburg (1771–1772), mit der orientalischen Kultur, Geschichte und Religion. 1772 schrieb er ein Gegendrama zu Voltaires "Mahomet ou le fanatism" (1683, Mahomet oder der Fanatismus) von dem jedoch nur Bruchstücke ehalten sind. Zur vollen Entfaltung kam Goethes Auseinandersetzung mit der orientalische Welt jedoch

Buchbesprechungen Ich komme vom Rande der Salzwüste, ich schreibe am Abgrund der Welt, ich zweifle ... (Mahmud Doulatabadi) ... Hier finden Sie Empfehlungen