Ein Spiegel der Kultur

Samstag, 10. March 2007, ElhamRaks

Arabischer Schmuck - Ein Spiegel dieser Kultur, lautet das Motto der Ausstellung in der Regionalbibliothek Weiden, die vom 01.03 - 30.03 stattfindet. Die Ausstellung besteht aus Erbstücken, welche seit über 400 Jahren in der Familie von Dalal Makari-Pausch, von Generation zu Generation weitergegeben werden und aus Bildern von alten, arabischen Schmuckstücken.

Für orientalische Frauen hat Schmuck eine ganz andere Bedeutung als für die westlichen Frauen. Der Schmuck trägt nicht nur zum äußerlichen Aussehen bei, er bringt auch seiner Trägerin Ansehen und Respekt. Der Schmuck wird in der Regel von Mutter zu den Töchtern weitergegeben, Männer "sollen gefälligst ihre Hände davon fernhalten"! Und daß alles, in einer Welt, in der die Frauen fast keine sozialen Rechte haben, und im Erbschaftsfall nach der „Sharia“ nur halb so wenig erben als wie ein männlicher Nachkomme. Ein Merkmal des arabischen bzw. islamischen Schmucks besteht aus Anhängern in denen man Suren vom Koran oder Papierstücke, worauf Gebete geschrieben sind, zum Schutz der Trägerin einlegt. Diese Schmuckstücke hat die Urgroßmutter von Dalal während ihrer Flucht aus Algerien verwendet um
wertvolle Urkunden und politische Briefe aus dem von Franzosen besetzten Land zu schaffen,
erzählt uns die Ausstellerin.

Dalal Makari-Pausch

Die in Syrien geborene Palästinenserin Dalal Makari-Pausch studierte arabische Literatur, Theaterliteratur und Theaterkritik in Damaskus. Außerdem studierte sie Puppenspiel und Puppentheater in Moskau, St. Petersburg und Kiew. Sie wohnt seit 2000 in Deutschland und beschäftigt sich hier außer mit Unterrichtsstunden in der arabischen Sprache und gelegentlichen Kochkursen der arabischen Küche, auch mit Schattentheater. Als Schattentheaterspielerin hat sie bereits erfolgreiche Vorführungen in Leipzig, Mainz, Frankfurt und Kassel absolviert.
Arabisches Schattentheater war ursprünglich ausschließlich ein Vergnügen für die Männer, die neugierigen Frauen schauten nur heimlich durch Löcher in den Vorhängen zu. Dalal Makari-Pauschie gilt als Revolutionärin, da sie zum ersten Mal als Schattentheaterschauspielerin im arabischen Raum aufgetreten ist . Ihr Auftritt hat selbstverständlich viel Aufsehen erregt und hatte natürlich gleichzeitig ein großes Echo in den arabischsprachigen Medien. Der TV-Sender al-Jazirah und das syrische Fernsehen sendeten Berichte über sie. Sie bildete außerdem Kindergärtnerinnen im Puppenspiel aus, für Unicef im Libanon und in Syrien. Zur Wiederbelebung des Schattenspiels arbeitet Sie mit dem Goethe-Institut in Damaskus zusammen.

Sie ist außerdem als Sängerin in arabischen Ländern bekannt und trat beim Theater-Festival in Karthago, Tunesien auf.
Dalal Makari-Pausch schreibt Kritiken über Theater, Kino und Musik für arabische Zeitschriften. Darüberhinaus ist sie Autorin von Kinderbüchern und Hörspielen.
Sie hatte bereits eine Ausstellung der arabischen Kalligraphie in Weiden und ihre Pläne sind, noch weitere Ausstellungen zu präsentieren. Ihr großes Ziel:

„ In den Zeiten, in denen der Islam und die arabische Kultur als tendenzielle Gefahr im Zusammenhang mit Terror und Gewalt im Westen gelten, fühle ich mich als Araberin in Deutschland verpflichtet, verschiedene Seiten der arabischen und islamischen Kultur zu entstauben, um die Toleranz, Schönheit und Gleichheit einiger der wichtigsten Grundsätze des Islams zu enthüllen.“